Die Cometen: Wolfgang Lindroos

Auch die Projekte von Wolfgang Lindroos (Wulle) gehören zur Geschichte der Comet Photo AG. Der Sohn des Firmengründers Björn Erik Lindroos und dessen Ehefrau Marianne Lindroos war Leiter der Tochterfirma Comet Film AG in Zürich. Sein Hauptinteresse galt in den 1970er bis 90er Jahren den bewegten Bildern von Film und Video. Der Lebensweg des Kameramanns und Unternehmers ist laut Zeitgenossen nicht einfach nachzuzeichnen. Vieles bleibt fragmentarisch. Vielleicht helfen uns mangels von schriftlichen Zeugnissen gerade die unbewegten fotografischen Bilder, in die Welt von Wolfgang Lindroos einzusteigen.

Comet Photo AG: Wolfgang Lindroos,11/1960 (Com_L10-0354-0021)

Wolfgang Lindroos (Wulle, 1944 [?] – [?]) arbeitete als freier Filmkameramann beim Schweizer Fernsehen mit durchschnittlich 200 Einsätzen pro Jahr und für den Armeefilmdienst (AMF) des Bundes. Nebenbei realisierte er Filme in eigener Regie, darunter einen 40-minütigen Farbfilm für die Migros Genossenschaft sowie einige Musikfilme für das Fernsehen, etwa über die Gruppe Roxy Music.

Der Produktionsapparat der Comet Film AG umfasste vier komplette Kameraausrüstungen (zwei Arriflex BL, eine Arriflex ST, eine Beaulieu Trickkamera), eine Tonausrüstung, einen Schneidetisch (sechs Teller Steenbeck), eine Beleuchtungsausrüstung (ca. 15’000 Watt Quarz) sowie eine Tonüberspielmaschine (Sonder Sepmag J.6 mm). Beheimatet war Comet Film AG an der Adresse der väterlichen Comet Photo AG an der Turnerstrasse 7a in Zürich.

 

 Comet Photo AG: Sitz der Comet Film AG an der Turnerstrasse 7a in Zürich, Aufnahme aus dem Jahr 1987 (Com_LC1000-058-003-001)

Es wird erzählt, dass Wolfgang Lindroos in den 1970er Jahren mit einer gekauften Douglas DC-3 in 80 Tagen um die Welt fliegen und die Reise filmisch dokumentieren wollte. Das Abenteuer endete allerdings bereits in Rom, wo ein Interview mit Federico Fellini geplant war. Lindroos durfte in Fiumicino wegen fehlender Einfuhrpapiere das Filmequipment nicht ausladen und die Pläne lösten sich in Luft auf.

Die Ehefrau von Wolfgang Lindroos, Elsbeth Lindroos, arbeitete in der jungen Firma mit und taucht in vielen Fotos ihrer Arbeitskollegen auf.

Wolfgang Lindroos: Elsbeth Lindroos in der Tibet-Ausstellung im Helmhaus Zürich, 6.3.1969 (Com_L18-0104-0005)

 

Marcel Steiner: Arthur Wieser, Elsbeth Lindroos, Peter Wullschleger von Comet Film AG in Taucherausrüstung, 05.06.1974 (Com_L23-0335-0003)

Comet Photo AG: Elsbeth Lindroos, Comet-Film, Video-Team, April 1982 (Com_C31-013-002)

 

Comet Photo AG: Björn Erik Lindroos, Elsbeth Lindroos, Sunny Graf, 18.10.1973 (Com_L22-0115-0002-0008)

 

 Comet Photo AG: Wolfgang Lindroos und Urs Emmenegger, RTV (Regionalfernsehen Zürich), ca. 1990 (Com_LC1500-1030-002)

Aus den Fotos kann man gut den Enthusiasmus für das neue Medium Video herauslesen. Die relativ kurze Ära der Comet Film AG war offenbar eine gute Zeit für Experimente, auch wenn sich die Bilder am Ende verflüchtigten. Wolfgang und Elsbeth Lindroos hatten zwei Kinder, Björn und Toini. Beide waren oder sind noch als Fotograf*innen tätig. Die Schwester von Wolfgang Lindroos, Trix Lindroos, arbeitete zeitweise ebenfalls bei Comet. Sie ist 2021 verstorben.

 

Marcel Steiner: Björn und Toini Lindroos, 07/1974 (Com_L23-0543-0001-0001)

Das Ende der Comet Film AG ist unklar. Es ist davon auszugehen, dass sie zusammen mit der Mutterfirma Comet Photo AG 1999 in Konkurs ging.

Quellen:

Der Beitrag beruht auf Gesprächen mit ehemaligen Mitarbeitenden der Comet Photo AG und Dokumenten zur Comet Film AG aus dem Bundesarchiv:

1. Serie 1974: Comet Film, Wolfgang E. Lindroos, Zürich; «Raucherfilm»

1976: Wolfgang E. Lindroos, Zürich

Bisher erschienen in der Reihe Die Cometen:

Die Cometen: Björn Erik Lindroos

Die Cometen: Zum 100. Geburtstag von Jack Metzger

Die Cometen: Hans Gerber

Die Cometen: Heinz Baumann

Die Cometen: Werner Catrina

Die Cometen: Walter Schmid

Die Cometen: Christof Sonderegger

Die Cometen: Beat Albrecht

Die Cometen: Doris Gaus

Die Cometen: Jules Vogt

Die Cometen: Hans Krebs

Geplant sind: Hansruedi Bramaz, Candid Lang, Christian Lanz, Arthur Wieser und weitere.

Schreibe einen Kommentar

<}