Die „schönste Blüte“ der Kartographie: die Gygerkarte von 1667

Die „schönste Blüte“ der Kartographie: die Gygerkarte von 1667

Über 200 Jahre lang war die Karte des Kantons Zürich, fertiggestellt 1667 von Hans Conrad Gyger (1599-1674), eine der innovativsten kartographischen Produktionen ihrer Zeit, oder, wie es Dr. Rudolf Wolf, erster Leiter der ETH-Bibliothek, 1879 formuliert, „weitaus die schönste Blüte, welche die Kartographie vielleicht überhaupt getrieben hat“. Nun findet eine Reproduktion von 1891 Eingang in eine innovative Plattform der ETH-Bibliothek. Read more

An der Grenze zum Plagiat? Meyers Grosser Handatlas

An der Grenze zum Plagiat? Meyers Grosser Handatlas

Der Grosse Hand-Atlas über alle Theile der Erde in 170 Karten ist nicht unbedingt das bekannteste Werk, das Carl Joseph Meyer (09.05.1796 – 27.06.1856) herausgebracht hat – das Grosse Konversationslexikon oder Meyers Universum zählen hier zu den bekanntesten und bedeutendsten Werken –, aber der zur damaligen Zeit wohl umfangreichste Weltatlas aktueller Karten bietet einige interessante Eigenheiten.

Read more

Zum internationalen Jahr der Böden 2015: Moorkarte der Schweiz

Zum internationalen Jahr der Böden 2015: Moorkarte der Schweiz

2015 ist das Internationale Jahr der Böden. Die Weltgemeinschaft soll im Rahmen dieses UNO-Jahres auf die Wichtigkeit der Böden für Ernährung, Ökologie und Klimawandel sowie auf die Gefährdung durch Landwirtschaft und Desertifikation aufmerksam gemacht werden. Die Bodenkundliche Gesellschaft der Schweiz hat als Ergänzung den Moorboden als „Boden des Jahres 2015“ festgelegt. Read more

Drei Bienen für Barberini: Zur ältesten eingebundenen Abbildung, welche mit Hilfe eines Mikroskops angefertigt wurde.

Drei Bienen für Barberini: Zur ältesten eingebundenen Abbildung, welche mit Hilfe eines Mikroskops angefertigt wurde.

Die Beobachtung von Insekten gehört mit zu den Ursprüngen der Mikroskopie, deren ursprüngliches Prinzip (Vergrösserung durch gefüllte Glasschalen) bereits von den Römern beschrieben wurde und Ende des 16. Jahrhunderts mit den ersten zusammengesetzten Lichtmikroskopen einen Schub in wissenschaftlichen Kreisen erfuhr. Read more

„Die kokette Physikerin“: Die Montgolfière als skurrile Modeerscheinung

„Die kokette Physikerin“: Die Montgolfière als skurrile Modeerscheinung

An der letztjährigen Abendführung hatte sich das Team Alte und Seltene Drucke mit den technischen Entwicklung in der Fortbewegung von Reisenden befasst. Getrieben von der Neugierde wurden zuerst zu Fuss, später mit dem Gespannwagen, dem Heissluftballon oder dem Zug immer schneller immer weitere Strecken zurückgelegt. Read more

Kindergeschichten und Kupferstiche

Kindergeschichten und Kupferstiche

Die Adventszeit ist eine Zeit der Geschichten und Erzählungen, insbesondere für die Kinder. Mit den Schweizerischen Erzählungen erhob das Werk von Leonhard Meister zu Beginn des 19. Jahrhunderts den Anspruch „eine Anzahl, für Kinder von 6 bis 12 Jahren berechneter Erzählungen aus der vaterländischen Geschichte zu liefern“ , da es bisher hierzu „sehr wenig Brauchbares“ gab. Read more

Festungen komplett aus Erde – Die altniederländische Befestigungsmanier im 17. Jahrhundert

Festungen komplett aus Erde – Die altniederländische Befestigungsmanier im 17. Jahrhundert

Das Werk Architectura militaris nova et aucta von Adam Freitag  gilt als erste systematische Aufstellung der Merkmale und Bauanweisungen des altniederländischen Befestigungssystems (sog. Manier). Die nach dieser Manier erbauten Festungen trugen wesentlich zum erfolgreichen Ausgang des Achtzigjähriger Krieges (1568-1648) der Niederlande gegen Spanien bei. Read more