Unterwegs mit Hans Gerber in Durguti, 1955

Ganz überraschend entdeckte ich im Oktober 2019 in einer Ausstellung zur Stadtentwicklung von Piräus im dortigen Archäologischen Museum eine Fotografie von Hans Gerber aus dem Jahr 1955. So weit und intensiv reisten also die Cometen und manchmal gelangten ihre Bilder dank unserer Digitalisierungsarbeit sogar an den Ausgangsort zurück.

Roland Lüthi: Archäologischen Museum Piräus, Oktober 2019 (i-phone Fotografie)

Dank dem korrekt angebrachten Bildnachweis war es nicht schwer, das Original im Bildarchiv aufzuspüren. Das Bild zeigt eine Reihe on verschachtelten Häusern und Baracken. Frauen stehen auf Verandas, Treppen und in Hinterhöfen. Auf einem Blechdach sitzt eine Katze. Ein beinahe „idyllischer Alltag“ in einem griechischen Armenquartier.

Hans Gerber: Athen, Flüchtlingslager in Durguti, Neos Kosmos, 1955 (Com_L04-0306-0004)

Wie kam das übrigens sehr schöne und sehenswerte Archäologische Museum in Piräus zum Bild von Hans Gerber? Unwahrscheinlich, dass sie sich in unserem online Archiv nach Bildern von Durguti umsahen. Auch Konservatoren suchen offenbar zuerst einmal in Google. Fündig wurden sie ziemlich sicher auf der Webseite Μηχανή του χρόνου („Zeitmaschine“), wo praktisch alle Bilder der Reportage von Gerber publiziert und mit einem Text versehen wurden.

Durguti oder Neos Kosmos („neue Leute“) war 1955 ein Athener Viertel hinter dem Hotel Intercontinental der Syngrou Avenue. Es handelte sich um Notunterkünfte, ohne Kanalisation, Wasser und Strom in denen seit 1922 vorwiegend armenische Flüchtlinge aus Kleinasien untergebracht waren. Diese hatten Izmir bei dem von den Griechen „Katastrophe von Smyrna“ genannten Grossbrand von 1922 verlassen und waren nach Griechenland geflüchtet.

Hans Gerber, der Durguti 1955 besuchte, war wie die Beschriftung seiner Reportage vermuten lässt, im Auftrag der Schweizer Europahilfe (heute Swissaid) unterwegs. In deren Jahresberichten sucht man aber vergeblich nach Berichten über das Quartier.

In den 1960er Jahren wurden im Rahmen der städtischen Aufwertung des Viertels die meisten Häuser abgerissen und an deren Stelle wurden neue Wohnblöcke errichtet. 1965 rief George Papandreou die Gründung einer neuen Siedlung mit dem Satz «Θάνατος στην παράγκα!» (Tod den Baracken!) aus.

Die einzigartige Atmosphäre von Durguti ist erhalten geblieben in den Bildern Gerbers und im Film „Magic City“ von Nikos Koundouros aus dem Jahr 1954.

Hans Gerber: Athen, Flüchtlingslager in Durguti, Neos Kosmos, 1955 (Com_L04-0303-0005)

 Hans Gerber: Athen, Flüchtlingslager in Durguti, Neos Kosmos, 1955 (Com_L04-0306-0002)

Hans Gerber: Athen, Flüchtlingslager in Durguti, Neos Kosmos, 1955 (Com_L04-0307-0003)

Hans Gerber: Athen, Flüchtlingslager in Durguti, Neos Kosmos, 1955 (Com_L04-0307-0010)

Hans Gerber: Athen, Flüchtlingslager in Durguti, Neos Kosmos, 1955 (Com_L04-0309-0002)

Schreibe einen Kommentar

<}