Herzlich Willkommen im Dozentenfoyer!

Herzlich Willkommen im Dozentenfoyer!

An was denken Sie, wenn Sie das Wort «Verwaltungsschriftgut» hören? An Stundenpläne, Studierendenmatrikel, Akten der Schulleitung oder Doktoratsurkunden? Das stimmt, denn solche Bestände finden sich im Hochschularchiv der ETH Zürich. Doch auch wenn man sich die Akten hinter dieser Bezeichnung vielleicht sehr trocken vorstellt, so finden sich teilweise kleine Schätze darin, die einen neuen Blick auf einzelne Bereiche der ETH Geschichte ermöglichen.

1977 wurde an der ETH das heute gut bekannte Dozentenfoyer – auch DOZ genannt – gegründet und in den Unterlagen des Rektoratssekretärs Reto Caflisch sind fünf Gästebücher (EZ-5.4/39-43) aus den ersten Jahren erhalten. Ein Blick in diese lohnt sich definitiv.

 

Wer diesen Blog bereits eine gewisse Zeit verfolgt wird bereits wissen, dass Charles, Prinz von Wales 1981 an der ETH zu Gast war. Aber dass im Hochschularchiv eine Originalunterschrift des Thronfolgers des Vereinigten Königreichs aufbewahrt wird, ist wohl so überraschend wie der Ort, an dem diese zu finden ist, nämlich im Gästebuch des Dozentenfoyers:

Prince Charles

Eintragung in das Gästebuch des Dozentenfoyers (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-5.4/40)

 

Aber auch andere bekannte Persönlichkeiten haben sich in den Gästebüchern verewigt. So fanden auch Konstanze, Prinzessin zu Löwenstein-Wettheim-Freudenberg und die orig. Streichmusik Alder ihren Platz im Gästebuch.

Streichmusik Alder

Eintragung in das Gästebuch des Dozentenfoyers (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-5.4/39)

 

Selbst Hans Erni hat sich mit seiner berühmten Unterschrift mit Taube verewigt:

Hans Erni Zeichnung

© Nachlass Hans Erni

Eintragung in das Gästebuch des Dozentenfoyers (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-5.4/42)

 

Auch Bundesrat Kurt Furgler und der Präsident der Bundesrepublik Deutschland, Richard von Weizsäcker, waren nach Vorträgen ebenfalls im DOZ zu Gast. Selbst der Aussenminister der Volksrepublik China war sich für einen Besuch in dem Restaurant nicht zu schade.

Furgler_Weizsäcker

Eintragung in das Gästebuch des Dozentenfoyers (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-5.4/41 und EZ-5.4/43)

 

Es gibt aber auch recht überraschende Eintragungen, die einem zum Schmunzeln bringt. Glaubt man den folgenden Unterschriften, so haben auch der Politiker Jimmy Carter (oder im Falle der Unterschrift Jimmi Carter) und Leonid Breschnew dem Dozentenfoyer einen Besuch abgestattet.

Carter Breschnew

Eintragung in das Gästebuch des Dozentenfoyers (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-5.4/39)

 

Es ist zu bezweifeln. Da sind die Besuche von Caroline aus der 1. Klasse oder dem 8-jährigen Carl doch wahrscheinlicher, die wohl ebenfalls als Gäste geladen waren.

Caroline_Carl

Eintragung in das Gästebuch des Dozentenfoyers (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-5.4/40 und EZ-5.4/43)

 

Die Gästebücher geben zwar keinen vollständigen Überblick über die Geschichte der ETH oder des Dozentenfoyers, aber sie geben einen wunderbaren Einblick in einen Teil der Alltagsgeschichte.

 

Es finden sich sehr schön gestaltete Seiten, wie die Seite des PräsidentInnentags der Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen, die nicht nur ihr Logo gezeichnet haben, sondern auch jeder Unterschrift ein kleines Figürchen vorangestellt haben:

FSP

Eintragung in das Gästebuch des Dozentenfoyers (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-5.4/43)

 

Es gibt kreative Zeichnungen wie beim Besuch der Leichtfliegerstaffel 2…

Leichtfliegerstaffel 2

Eintragung in das Gästebuch des Dozentenfoyers (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-5.4/40)

 

…oder der Widmung an die Schweiz mit ihrem Käse, ihren Uhren und ihrer Freundlichkeit.

swiss_cheese

Eintragung in das Gästebuch des Dozentenfoyers (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-5.4/41)

 

Im Gästebuch des Jahres 1988 finden sich sogar zwei ganze Seiten, auf denen jeder Eintrag in Reimform abgefasst wurde.

 

Oder Eintragungen, die nachfragen, wie es geht…

Hola Tios

Eintragung in das Gästebuch des Dozentenfoyers (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-5.4/40)

 

…vielleicht sogar den Sinn des Lebens in Frage stellen…

Warum?

Eintragung in das Gästebuch des Dozentenfoyers (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-5.4/40)

 

…oder einfach genug vom stressigen Alltag haben.

je vais dormir

Eintragung in das Gästebuch des Dozentenfoyers (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-5.4/42)

 

 

Auch Weisheiten dürfen nicht fehlen:

Läbe esch hert

Eintragung in das Gästebuch des Dozentenfoyers (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-5.4/41)

 

Aber auch Zukunftsambitionen wie von diesen beiden Personen, die ihre Karrierewünsche festhielten:

Ich will Professor werden

Eintragung in das Gästebuch des Dozentenfoyers (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-5.4/43)

 

Lob für das Essen…

very very very good

Eintragung in das Gästebuch des Dozentenfoyers (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-5.4/39)

 

…den Wein…

Wein

Eintragung in das Gästebuch des Dozentenfoyers (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-5.4/42)

 

…sowie für die positive Einstellung der Menschen an der ETH sind alle in den Gästebüchern anzutreffen.

on sourit

Eintragung in das Gästebuch des Dozentenfoyers (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-5.4/41)

 

Selbstverständlich finden sich noch viele weitere kleinere oder grössere Trouvaillen in diesen fünf Bänden, aber ich verbleibe vorerst mit einem Zitat von Michael Lamb, der so treffend 1991 ins Dozentenfoyer-Gästebuch schrieb:

The End

Eintragung in das Gästebuch des Dozentenfoyers (ETH Bibliothek, Hochschularchiv der ETH Zürich, EZ-5.4/43)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.