Der Bahnhofbrand von Luzern im Jahr 1971

Vor bald 50 Jahren am 5. Februar 1971 brannte der Bahnhof Luzern fast vollständig aus. Die Comet Fotografen Hans Krebs (am Boden) und Jules Vogt (in der Luft) waren vor Ort.

Jules Vogt: Luzern, Bahnhofbrand, 5.2.1971 (Com_L20-0043-0004-0004)

Während die Feuerwehr den Brand bekämpfte, spielten sich im Inneren des Bahnhofs dramatische Szenen ab:

Beamte von Post und Bahn versuchten, alles zu retten, was noch zu retten ist. Im Laufschritt werden Post- und Bahnsendungen zu Fuss und in Schubkarren zum Ausgang Seite Kunsthaus hinaus in Sicherheit gebracht. Um 8.45 Uhr erteilt das Brandplatzkommando den Befehl, auch den Briefversand im Ostflügel zu räumen. Innerhalb einer Viertelstunde werden insgesamt 150’000 Briefpostsendungen und Postchecks in Sicherheit gebracht. […] Um 8.50 Uhr wird auch das Buffet geräumt. Das Personal packt zusammen, was ihm unter die Finger kommt (Braunschweiler, S. 64).

Hans Krebs: Luzern, Bahnhofbrand, 5.2.1971 (Com_L20-0043-0003-0001)

Hans Krebs: Luzern, Bahnhofbrand, 5.2.1971 (Com_L20-0043-0003-0003)

Hans Krebs: Luzern, Bahnhofbrand, 5.2.1971 (Com_L20-0043-0005-0001)

Erst gegen 13 Uhr hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. […] Bis zum Abend züngelten immer wieder Flammen aus der nun trostlos wirkenden Brandruine. […] Ein wirkungsvolleres Ende hätte sich das stolze Monument aus dem Jahrhundert der Eisenbahn wohl kaum aussuchen können (Braunschweiler, S. 66).

Heute steht vom alten Bahnhof, der 1896 nach Plänen von Hans Wilhelm Auer gebaut wurde lediglich noch die Eingangspartie des Aufnahmegebäudes als ein dem neuen Bahnhof vorgelagertes Propylon sowie das Gemälde von Maurice Barraud als Schmuck an der Westwand.

Literatur:

Braunschweiler, Richard. (1991). Bahnen und Bahnhöfe in Luzern: Offizielles Buch zur Eröffnung des neuen Luzerner Bahnhofs. Luzern: Minirex.

Link:

Geschichte des Bahnhofs Luzern auf Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.